Erneuerbare Energien

Die Nutzung der Sonnenenergie hat sich die Schule zum Thema gemacht. Schon seit dem Jahrhundertwechsel gibt es dazu mehrere große und kleine Projekte:

Die Thermische Anlage (Wärmegewinnung und Nutzung) arbeitet seit dem Jahr 2000 weitgehend störungsfrei auf dem Sporthallendach. Sie wurde in einem Bausatz von Schüler*innen des 10. Jahrgangs zusammengebaut und in Kooperation mit dem Betrieb Corona Solar installiert.
Sie liefert in den Monaten Mai bis September so viel Energie, dass die Gasheizung für die Warmwasserversorgung ausgeschaltet werden kann. Die Duschen für die Sportler*innen sind warm. Die Einsparungen gibt die Stadt Hannover in vollem U

mfang der Schule zurück. Die Anlage gehört dem GSE

-Ausschuss der Schule (Gruppe Schulischinternes Energiemanagement).

Eine große Photovoltaik-Anlage steht ebenfalls auf dem Sporthallendach. Sie wurde 2004 nach Gründung des Solarfördervereins IGSolar Linden e.V. auf dem Schuldach unter Hilfe von Schüler*innen des 11. Jahrgangs installiert. Die Anlage wurde mit Hilfe von Sponsoren und Anleihen von über 100 Eltern, Lehrer*innen und Freund*innen der Schule finanziert. Der produzierte Strom wird in das Netz von Enercity eingespeist. Die Vergütung erhält der Verein.

Eine kleine Inselanlage mit Solar-Panels steht auf dem Vordach des V-Bereiches der Schule. Direkt darunter befindet sich der naturwissenschaftliche Fachraum N 9. Sie wurde unter Beteiligung der Schüler*innen des Wahlpflichtkurses Energie aufgebaut. Der produzierte Strom wird in dort aufgestellten Batterien gespeichert und in Wechselstrom umgewandelt. Hier können verschiedene Verbraucher angeschlossen werden. Einmal im Jahr holt sich z.B. das Solarkino Cinema del Sol im Winter den benötigten Strom für die Filmvorführung. Ein schuleigenes Pedelec wird ebenfalls geladen und von Schüler*innengruppen ausprobiert. Diese Anlage gehört dem Förderverein.

Seit 2017 steht auf dem Dach der Schule ein Mikro-Windrad von Skywind. Es soll Strom liefern. Aufgrund der Renovierung des Schuldaches musste es allerdings abgebaut und neu installiert werden. Der eingespeiste Strom wird direkt in den Bedarf der Schule fließen. Das Windrad dient als Pilotmodell für die Kurse des 9. bis 11. Jahrgangs, die sich auch anhand kleiner Modelle (Windtrainer) im Unterricht mit dem Thema Windanlagen befassen können. Das Windrad gehört dem GSE-Ausschuss der Schule.

Die Einahmen aus diesen Anlagen werden in Kooperation der GSE-Gruppe und des Fördervereins direkt den Schüler*innen der Schule zur Verfügung gestellt. Es werden z.B. die Besuche des 9. Jahrgangs im Phaeno, des 5. und 6. Jahrgangs im Kinderwald, Tag der Elektromobilität, Einrichtungen der Cafeteria der Sek 2, der Bibliothek, Unterrichtsmaterialen zum Thema Energieeinspaarung, Klimawandel usw. finanziert.

Die aktuellen Werte beider Anlagen können Sie hier einsehen:

Leistungswerte 2019
Leistungswerte 2018
Leistungswerte 2017
Leistungswerte 2016
Leistungswerte 2015
Leistungswerte 2014
Leistungswerte 2012
Leistungswerte 2011
Leistungswerte 2008
Leistungswerte 2007
Leistungswerte 2006
Leistungswerte 2005
Leistungswerte 2004