Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Plakatalysator - der Workshop für junge Designer

Plakatalysator1bAm 9. Juli 2015 (Do.) wechselten 22 Schülerinnen und Schüler von der Schulbank in das Designerstudio „Edelstall“. Die Gruppe setzte sich aus dem zukünftigen Wahlpflichtkurs Energiecoach und Schülerfirma zusammen. Betreut wurden sie an diesem Tag von den Designern Hardy Seiler und Hannes Buchholz.

Jeden Tag sind wir Unmengen von Werbung ausgesetzt. Ob in der Zeitung, im Fernsehen, im Kino, an Fassaden von Gebäuden, an Bauzäunen oder auf Bahnhöfen. Häufig geht es bei der Werbung um den Verkauf von Produkten. Aber auch Hilfsorganisationen werben um Spenden und Mitarbeit oder Politiker für die Ziele ihrer Parteien. Da stellte sich die Frage, warum keiner für den Klimaschutz wirbt.

Im Rahmen dieses Projekttages konnten die angehende Energiecoaches und Jungunternehmer sich mit diesem wichtigen Thema künstlerisch auseinandersetzen, denn der Workshop griff diese Fragestellung auf und setzte die Gestaltung eines Plakats zum Thema Klimaschutz als Ziel. Dabei ging die ausgewählte Schülergruppe gemeinsam mit Hardy und Hannes von "Edelstall" den folgenden Fragen nach: Was wollen wir mit Hilfe des Plakats sagen? Was zeichnet ein gut gestaltetes Plakat aus? Welche Informationen und Inhalte sind wichtig und müssen auf jeden Fall berücksichtigt werden? Wie ist es mit dem Einsatz von Schrift, Bild und Farbe?

Was an diesem Tag in den vier Stunden entstanden ist, lässt sich wirklich sehen, zumindest meinte dies das „Forum“ von Sven-Christian Kindler (MdB, Grüne), Udo Büsing (Agenda 21 / Stadt Hannover), Mareike Rehl & Andrea Werneke (Klimaschutzagentur / Region Hannover) und Erich Schuler (Schulleitung der IGS Linden), denen die jungen Künstler ihre Plakate zum Abschluss präsentierten, und vielleicht findet der eine oder andere eines der Plakate in Linden wieder. Auf jeden Fall wird eine Auswahl der Plakate - als illustrierende Beispiele - Teil einer Publikation.

Lässt sich am Ende nur noch DANKE sagen, zum einen bei den beiden Designern Hardy und Hannes von Edelstall, zum anderen bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und schließlich bei den Kooperationspartnern „Klima Kunst Schule“ (Bildungscent e.V.), Umweltbundesamt, Stiftung Deutsches Design-Museum und Bundesumweltministerium, die uns diesen Workshop ermöglicht haben.

Annette Johannknecht, Jörg Ilsemann und André Hardekopf
(die betreuenden Lehrkräfte)