Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

6. Jahrgang: Vorlesewettbewerb 2013

 Am 05.12.2013 stellten sich die K2013-12-05 Vorlesewettbewerblassensieger/-innen des diesjährigen Vorlesewettbewerbes (Fotos hier), Jana Kowollik (6a), Nima Elias Laging (6b), Carlotta Nissen (6c), Jannick Rogoll (6d), Paula Tellez Weber (6e) und Ruben Valendiek (6f), in der Aula der kritischen Jury, bestehend aus Frau Banse von der Buchhandlung DECIUS, Frau Schwerdtfeger von der Stadtteilbibliothek Linden und Frau Verver, die als Vertretung für Herrn Schuler dankenswerterweise kurzfristig eingesprungen war, und lasen vor dem gesamten 6. Jahrgang jeweils einen vorbereiteten Text vor.   

Trotz großer Aufregung, sich erstmals vor so vielen Menschen allein auf der Bühne nur mit einem Tisch, einem Buch und einem Mikrophon zu präsentieren, haben sich alle Teilnehmer wirklich gut behauptet, so dass es der Jury schwer fiel, einen Sieger bzw. eine Siegerin zu benennen. Aus diesem Grund gab es in diesem Jahr auch erstmalig ein Stechen zwischen drei SchülerInnen, bei dem jeweils etwas Unbekanntes - aus dem Buch eines anderen Teilnehmers - gelesen wurde. Aber es musste eine Entscheidung fallen, und so wird die IGS Linden von Ruben Valendiek aus der 6f beim Stadtentscheid vertreten. Als Klassensieger bekamen alle Schülerinnen und Schüler von der Buchhandlung DECIUS einen Gutschein, mit dem sie sich ein Buch ihrer Wahl aussuchen und fleißig weiter lesen können.  

Seit 1979 nimmt die IGS Linden am Vorlesewettbewerb teil. Jedes Jahr werden die 6. Klassen aller Schularten zur Teilnahme am bundesweiten Vorlesewettbewerb aufgerufen. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. 

Die traditionsreiche Leseförderungsaktion möchte Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und, ebenso wie das gegenseitige Zuhören, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. 

Beim Vorlesewettbewerb machen Kinder – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft – die Erfahrung, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten und Lesen und Vorlesen die Fantasie anregen und neue Welten eröffnen. 

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an Frau Banse, die uns wie jedes Jahr mit den Preisen und ihrer Kenntnis unterstützte, Frau Schwerdtfeger, die als Vertreterin der Stadtbibliothek fach“männisch“ bei der Entscheidungsfindung half und an Frau Verver.

Ich bedanke mich natürlich auch bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und deren DeutschlehrerInnen, die die Kinder so gut vorbereitet haben.

Randi Saak
(für den Fachbereich Deutsch)