Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Projekt "Matheforscher": Die 8f baut eine Kettenreaktionsmaschine

6435f530b8

Mitte September 2011: Seit mehreren Wochen versuchen die Schülerinnen und Schüler aus Schrott und Alltagsmaterialien eine Kettenreaktionsmaschine zu bauen. Was beim Besuch im Universum Bremen doch so einfach aussah, entwickelt sich plötzlich zu einem großen Problem... Mit welchem Teil soll man anfangen? Welches Element eignet sich überhaupt für was? Immer wieder werden Ideen verworfen oder das eben mühsam herausgesuchte Teil wird an einer anderen Stelle dringender benötigt, sodass man wieder von vorne anfangen muss.

Seit Anfang Juni beschäftigen sich die Jugendlichen mit Aktion und Reaktion, mit freiem Experimentieren - forschendem Lernen. Den Anstoß für dieses Projekt erhielt die Gruppe durch die Teilnahme am Programm Matheforscher der DKJS, der Deutschen Kinder- und Jugend-Stiftung.

Was hat der Bau einer Kettenreaktionsmaschine mit Mathematik zu tun? Diese Frage stellen sich auch die Lehrer und Schüler.

Spätestens bei der Frage nach der "unaufhörlich arbeitenden Maschine" entdecken die Jugendlichen die Mathematik. Wie bekommen wir das hin, dass der Ball beim Katapultimpuls bei jeder Wiederholung die Zielscheibe trifft? Plötzlich entsteht geschäftiges Treiben. Tabellen werden angelegt, verschiedene Bälle werden bereit gelegt, da werden Entfernungen und Höhen gemessen, kurzum - es wird eine Forschungsreihe durchgeführt. Nebenbei entdecken die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen von Flugbahnen, Parabeln, Funktionen.

Dieses und viele andere Beispiele machen den Sinn des forschenden Lernens deutlich. Für die Schülerinnen und Schüler bekommt die Mathematik, aber auch die Physik, die Chemie einen anderen Sinn. Zusammenhänge zwischen einzelnen Vorgängen / Fächern werden deutlich und nachvollziehbar.

Mehr zum Thema erfahren Sie auf den Seiten der DKJS www.matheforscher.de

Ihre 8f