Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Unsere Grundsätze Schulordnung
  • …uns gegenseitig achten:
    einander respektieren und nicht anpöbeln oder mit Beschimpfungen herabsetzen,….den Putzfrauen das Leben nicht unnötig schwer machen,…..statt dessen Rücksicht üben, Andere ausreden lassen und nicht rumschreien,… beim Anstehen in der Schlange nicht vordrängeln
  • …ohne Gewalt auskommen:
    weder Gewalt ausüben noch androhen,….auch nicht „im Spaß“ andere einschüchtern oder ihnen Angst machen. Wo Gewalt oder Gewaltandrohung im Spiel ist, müssen die Lehrer/innen informiert werden. Das ist kein Petzen. Auch bei Diebstählen müssen sie Bescheid wissen
  • ….einander helfen:
    im Unterricht nicht über Andere lachen, sondern statt dessen Anderen in Ruhe erklären, was wir selbst verstanden haben,…versuchen Außenseiter einzugliedern, Neuen zu helfen
  • …andere Lebensweisen und Meinungen verstehen lernen:
    lernen, dass nicht alles, was anders ist, auch falsch oder schlechter ist. Das gilt nicht nur für andere Nationalitäten, sondern auch für unterschiedliche Fähigkeiten und Meinungen.
  • ….Sorge für die Umwelt tragen:
    den Verbrauch von Strom und Wasser auf das Nötigste beschränken,…auf Plastikverpackungen und Dosen verzichten,…den Abfall trennen
  • …in einer hellen und sauberen Schule arbeiten und sie gestalten:
    nichts beschmutzen oder bekritzeln,… die Schulmöbel und sonstiges Material schonen,…nicht nur den eigenen Abfall in den Mülleimer werfen, sondern auch fremden Müll aufheben oder Mitschüler/innen ansprechen etwas aufzuheben
  • …gemeinsam entscheiden:
    gemeinsame Beschlüsse einhalten. Das ist eine schwierige Sache, denn in der Schule haben meistens die Lehrer/innen das Sagen. In allen anderen Fällen gilt: abstimmen, Probleme diskutieren, alle - auch die Stillen - berücksichtigen
  • 2.1. Der Unterricht beginnt und endet pünktlich.
  • 2.2. Ist eine Lehrkraft 10 Minuten nach Beginn des Unterrichtes noch nicht anwesend, meldet dies ein dafür bestimmter Schüler/eine Schülerin bei der Jahrgangsleitung oder dem Sekretariat.
  • 2.3. Während der Unterrichtszeit halten sich alle Schülerinnen/Schüler in den Unterrichtsräumen bzw. in den beaufsichtigten Bereichen auf. In jedem Unterrichtsraum hängt ein Plan über die besetzten Bereiche (Bibliothek, Cafeteria, Freizeitbereiche...).
  • 2.4. In den Freistunden gilt das Gleiche. Der Unterricht anderer Gruppen darf nicht gestört werden.
  • 3.1. Grundsätzlich wird nicht im Gebäude getobt, gelärmt oder Ball gespielt. Ausnahmen sind das Pueblo und die entsprechenden Zonen in den Freizeitbereichen. Zum Austoben sind darüber hinaus die Schulhöfe und Spielplätze da.
  • 3.2. Falls eine Lehrerin / ein Lehrer feststellt, dass diese Regelung nicht eingehalten wird, ist er/sie verpflichtet, die Gruppe nach draußen zu schicken und den Raum abzuschließen.
  • 3.3. Bibliothek, Mensa, Cafeteria und Teestube sind Ruhezonen.
  • 3.4. In den Freizeitbereichen und der Bibliothek gelten eigene Benutzungsordungen, nach denen sich alle richten müssen.
  • 4.1. Bestimmte Bereiche (Musik, AWT, NW, Sport, Kunst, Differenzierungsräume und andere) dürfen nur mit einer Lehrkraft betreten werden. Diese Räume sind nach Unterrichtsende abzuschließen.
  • 4.2. Jede Lehrerin / jeder Lehrer und die entsprechende Lemgruppe sind verpflichtet, den Unterrichtsraum am Ende einer Unterrichtsstunde in ordentlichem Zustand zu hinterlassen.
  • 4.3. Schülerinnen und Schüler haben Aufforderungen durch Lehrkräfte, Verschmutzungen zu beseitigen, zu befolgen, auch wenn sie nicht deren Verursacher sind.
  • 4.4. Unbeabsichtigte Schäden werden umgehend einem Lehrer/einer Lehrerin, dem Hausmeister oder einem Mitglied der Schulleitung gemeldet. Wer mutwillig Schaden anrichtet, muss dafür aufkommen und wird als Verursacher dem Schulträger gemeldet. Lehrkräfte müssen Schäden umgehend der Schulleitung oder dem/der zuständigen Stufenleiter/in melden.
  • 4.5. Aus versicherungstechnichen Gründen ist das Verlassen des Schulgeländes wahrend des Unterrichtstages grundsätzlich nicht gestattet.
  • 4.6. Schulfremde Personen haben keinen Zutritt zum Schulgelände und zum Schulgebäude, es sei denn, sie bringen ihr berechtigtes Anliegen in der Verwaltung oder bei der Schulleitung vor.
  • 4.7. Das Mitbringen von Faserstiften, Lackstiften u.a. Mitteln, die geeignet sind, Graffiti anzubringen, ist verboten.
  • 4.8. Das Benutzen von Handys ist während der Schulzeit verboten.
  • Das Rauchen ist den Schülerinnen und Schülern innerhalb der Schule generell verboten. Dieses gilt auch für die Lehrerinnen und Lehrer der IGS Linden.
Die Schulordnung [Druckvorlage]